30. Mai 2008 0

Daum drücken

| Hoffnungsträger

Man könnte sich über Daum aufregen, aber das würde nur ablenken. Die wahre Sensation ist: Onkel Zwanziger. Zumindest ich habe ihn ja immer für einen Onkel gehalten, harmlos, nett, und so flach, wie man es vom ersten Abziehbildchen des DFB wohl erwarten muss.

Und dann sitzt Dr. Theo Zwanziger dort und er lächelt und sagt Dinge. Gewiss sind es keine besonderen Dinge, die er da sagt, jeder einigermaßen vernünftig denkende Mensch würde das alles so sagen; etwas Besonderes wäre es nicht, wenn nicht er es wäre, der Präsident des DFB. Und wenn er es nicht auf eine Art tun würde, die mit jedem Wort das Erstaunen größer macht darüber, dass da tatsächlich jemand spricht, der es so meint. Keine Taktik um des Eindrucks willen, keine Strategie zu Gunsten zeitgemäßer Selbstbildkosmetik. Man spürt, es ist nichts Besonderes für ihn, das alles so zu sehen, so darüber zu reden, es ist nichts Besonderes für ihn, seinen Einfluss in diesem Sinne zu nutzen. Diese Selbstverständlichkeit ist neu, und sie ist etwas sehr Besonderes.

Ich hätte niemals gedacht, dass weiße Ritter auch mal als Gartenzwerge daherkommen. Ganz groß.

Kommentieren