2. Juni 2007 0

Marino, Marina

| Ballkontakt

Die Aufgeregtheiten vor dem Spiel. Und wie alle reden, von zweistelligen Ergebnissen, und wie man selbst das ja auch denkt und sofort auch wieder unappetitlich findet, überheblich eben, und deutsch, und wie dann alle warten auf das erste Tor, und man selbst ja auch wartet. Die Blues Brothers auf der deutschen Bank. Und wie man langsam schmunzeln muss, weil es eben nicht klappt mit dem ersten Tor, und wie man sich freut, dass die ersten Elfmeter nicht gegeben werden, weil das ja auch ohne Elfmeter gehen müsste, muss, aber es geht irgendwie nichts, und wie man sich freut, immer mehr, mit dem jungen Torwart, dritte Liga irgendwo und jetzt mit großer Bühne, und darüber, dass er auch ein wenig Glück hat. Obwohl das ja Fußball ist. Lehmann und sein einziger Paß, und statt zehn gegen elf dann doch elf gegen zehn. Wie sich die alte Euphorie manchmal zeigt. Wie sich die alte Scham manchmal zeigt. Wie keine Stimmung sich findet. Die Halbzeitmilde von Klopp. Und wie man den Klose langsam verliert, der all das nicht mehr wegspielen kann. Die erste Schwalbe von Frings. Der Schiedsrichter. Und viel zu viele Tore für dieses mulmige Gefühl.

Und beim nächsten Mal machen wir es dann vielleicht wirklich, und live, und schreiben das alles hier rein, so wie es geschieht. Da draußen. Und in uns.

Kommentieren