Autorenarchiv

31. Mai 2008 0

Nachspiel

| Ballkontakt

Sehr geehrte Frau Bundeskanzler, lieber Joachim; jetzt geht es noch in die Kabine – viel Spaß!



31. Mai 2008 0

Vorspiel

| Abseits

»Ich find das ja lustig, dass der Löw immer alles zweimal erzählt. Bei der Pressekonferenz auch, hast du das gesehen? Dann erzählt der was und dann guckt er so seltsam an die Decke und dann erzählt der es nochmal. Nur komplizierter.«

Stimmt.

»Echt, musst du mal drauf achten, wenn der eine Frage gestellt bekommt, dann antwortet er und dann denkt er noch mal nach. Und dann antwortet er noch mal. Nur mit anderen Worten.«



30. Mai 2008 0

Daum drücken

| Hoffnungsträger

Man könnte sich über Daum aufregen, aber das würde nur ablenken. Die wahre Sensation ist: Onkel Zwanziger. Zumindest ich habe ihn ja immer für einen Onkel gehalten, harmlos, nett, und so flach, wie man es vom ersten Abziehbildchen des DFB wohl erwarten muss.

Und dann sitzt Dr. Theo Zwanziger dort und er lächelt und sagt Dinge. Gewiss sind es keine besonderen Dinge, die er da sagt, jeder einigermaßen vernünftig denkende Mensch würde das alles so sagen; etwas Besonderes wäre es nicht, wenn nicht er es wäre, der Präsident des DFB. Und wenn er es nicht auf eine Art tun würde, die mit jedem Wort das Erstaunen größer macht darüber, dass da tatsächlich jemand spricht, der es so meint. Keine Taktik um des Eindrucks willen, keine Strategie zu Gunsten zeitgemäßer Selbstbildkosmetik. Man spürt, es ist nichts Besonderes für ihn, das alles so zu sehen, so darüber zu reden, es ist nichts Besonderes für ihn, seinen Einfluss in diesem Sinne zu nutzen. Diese Selbstverständlichkeit ist neu, und sie ist etwas sehr Besonderes.

Ich hätte niemals gedacht, dass weiße Ritter auch mal als Gartenzwerge daherkommen. Ganz groß.



27. Mai 2008 0

Nachspielzeit

| Abseits

Kaum schaut man mal ein paar Monate nicht hin, schon ist wieder alles ganz anders: RUND ist endgültig im Netz angekommen. Klasse: Alle Print-Ausgaben stehen als PDF zum Download bereit.



27. Mai 2008 0

| Spielplan

Björn Allemann sollte Fußballplätze fotografieren, gemeint war Naheliegendes. Er hat sich anders entschieden: Innerhalb von 15 Monaten reiste er durch die Schweiz, auf der Suche nach der alltäglichen Verflechtung des Fußballs im Kleinen, nach jenen Orten fernab jeder bildhaften Plattitüde.

Auf art-tv.ch gibt es einen kleinen Bericht, auch ohne Sprachkenntnisse größtenteils verständlich; eine Onlineausstellung bei NZZ; die tatsächliche Ausstellung in der COALmine in Winterthur noch bis Mitte Juli.



17. Mai 2008 0

| Abseits

Man merkt ja schon, dass Oliver Kahn sich entwickelt hat.
Sein Buch heißt Ich. Nicht Er.



18. April 2008 1

| Anstoß

Na, warum fragst du mich nicht? Warum ich keine Schönheits-OP machen lasse? Du denkst schon länger darüber nach, nicht wahr?



30. September 2007 0

Außenseiter

| Abseits

St. Pauli hat das Auswärtsspiel in München verloren.



28. September 2007 0

Wir fahren nach Berlin

| Ballkontakt

Als ich ins Freitagsspiel zappe, bin ich zuerst ein bisschen verwirrt. Dieser Mann im Zug, das dunkle Jacket, das Logo der Bahn am Revers, wieso interviewen die einen Schaffner zum Spiel?



7. September 2007 0

Charakterschauspieler

| Abseits

Klose Kapitän.



6. September 2007 0

| Abseits

Das mit der ballorientierten Verteidigung ist ein uralter Hut. Ich hab das schon vor zwanzig Jahren in der E-Jugend beobachtet.

[Hintergrundinformationen hier, Seite 2: »Verschieben der gesamten Mannschaft zum gegnerischen Ballbesitzer aus der Grundordnung ›11 gegen den Ball‹«]



6. September 2007 0

Hintermann

| Abseits

Wenn ich Angst hätte, ich meine, wenn ich so richtig Angst hätte, weil ich so alleine da hinten drinstünde und all die Stürmer stürmten, und ausgerechnet auf mich zu, dann würde ich ja versuchen, den Ball loszuwerden.

Querpass, wenn es ginge. Oder Steilpass, so unheimlich steil und hoch und weit weg mit dem Ding, dass auf jeden Fall nichts schiefgehen könnte. Irgendeiner käme mit dem Kopf schon dran, kann man ja ruhig auch mal aus Panik heraus machen, braucht man ja nicht erst auf Halblinks stehen und dann reinkurven; gibt ja gar keine Außen mehr, will ja niemand mehr in die Ecken, die könnten die Fahne eigentlich zehn Meter hinter der Mittellinie aufstellen, lernen die ja schon bei der U17; nur nicht über Außen spielen, das ist irgendwie gefährlich oder doof oder sonst was; auf jeden Fall also ab durch die Mitte, da kann man nichts falsch machen. Zumindest nichts anders und also nichts falsch. Wo war ich? Ach ja. Man könnte sich den Ball auch schnappen und Gas geben. Ist ja nicht so schwer, wenn man ein bisschen Tempo drauf hat, mit ein bisschen Tempo kann ja sogar ein Vorstopper dribbeln, muss man sich nur trauen. Vorstopper gibt es nicht mehr? Egal, er könnte das, wenn es ihn noch gäbe. Oder auf die Tribüne pöhlen. Oder in die Hand nehmen und wegrennen. Was weiß ich. Aber zum Torwart? Ich meine, hey: Das ist der Torwart!

Ich hätte gerne den Zusammenschnitt der Rückpässe eines Spieltages und dessen, was daraus resultiert – nur die Rückpässe, die zum Torwart gehen. Irgendeinen Grund muss es ja geben, dass die das alle so gerne machen, irgendeinen spieltaktisch unglaublichen Vorteil. Ich bin nur noch nicht drauf gekommen. Aber ich krieg das raus.



4. September 2007 1

Fünf plus Zwanzig macht Drei

| Abseits

Fußballvereine, ich meine, das Image der Fußballvereine, zumindest das Image der Fußballvereine, wie das so in mir vorgehalten wird, Fußballvereine also passen perfekt zu den Städten, also die Images der Fußballvereine passen zu den Images der Städte, zumindest wie die Images so in mir vorgehalten werden. Das ist mir tatsächlich noch nie aufgefallen. Anders gesagt: Bayer 04 Leverkusen finde ich genauso langweilig wie Leverkusen. Ich war da zwar nur einmal und nur kurz, ich meine in Leverkusen, aber das reicht für eine Meinung, ich meine, mir reicht das. Ändert sich ja selten, wenn man mehr erfährt. Aber ich will auch gar nicht mehr erfahren. Über Leverkusen.

Die werden trotzdem Dritter, ich kann das ja selbst kaum glauben. Ist aber eine einfache Rechnung: Fünfter plus Gekas ist Dritter.



2. September 2007 1

Hintertorkamera

| Hoffnungsträger

Wäre ich Löw, würde ich Adler holen.

Lehmann war immer mein Held, solange er zweite Wahl war. Das sagt nichts über ihn aus und eine Menge über mich. Stünde ich ihm gegenüber, müsste ich hochschauen, aber auch das sagt kaum etwas über ihn aus, mehr über mich; so groß bin ich nicht. Aber ich stehe ihm nicht gegenüber, sondern ich hocke vorm Fernseher, er ist zwar ganz oben, aber ich bin noch höher als oben: und von hier aus sehe ich sein schütteres Haar … Und geh mir weg mit Hildebrand, dessen Karriere bleibt mir auf ewig ein Rätsel. Er sieht zwar aus wie Klaus Kinski, aber wenn er zu reden beginnt, dann erahnt man den Unterschied.



2. September 2007 0

| Abseits

Herbert Fandel wurde schon drei Mal vom Unparteiischen-Ausschuss des DFB zum deutschen Schiedsrichter der Saison gewählt, zuletzt in der Saison 2006/2007. Vermutlich ja auch so ein Erbhof: Schiedsrichter und Politiker, da muss man nur durchhalten, dann wächst das Selbstbild über die Umgebung hinaus. Und irgendwann steht dann ein Hermannsdenkmal auf dem Platz und pfeift sich einen Mist zusammen, dass nur noch Staunen bleibt.

Ich saß nicht in diesem Ausschuss. Wollte ich nur mal gesagt haben.